Home: Die Werkstatt Südafrikablog: Kom die Kaap na!

12.10.08

Der lange Weg vom Sie zum Du

Es ist an der Zeit ein erstes Resümee meines kleinen Experimentes zu ziehen. In einem Satz: Einerseits fällt es vielen Schülern sichtlich schwer, sich daran zu erinnern, daß sie mich nun duzen dürfen, andereseits kommen auch welche auf mich zu, von denen ich nie gedacht hätte, daß sie an dieser Anredeform mir gegenüber interessiert wären - und benutzen das kleine Wort völlig selbstverständlich.

Besonders süß ist das bei einigen der 7er - mit denen habe ich ja im Prinzip herzlich wenig zu tun, weder im Unterricht, noch in der WG, aber hier treffe ich auf einige der freundlichsten Reaktionen. Vielleicht gerade deshalb?
Am meisten Fuß gefaßt hat mein Angebot - kaum verwunderlich - in meiner WG. Hier würde ich schätzen, daß ich zu 80% mit 'Ulf' angeredet werde und zu 50 % mit 'Sie', die Tendenz ist aber eindeutig in Richtung der vertrauteren Form.
Im Unterricht klappt das Duzen am besten in der Klasse 9 - nun ja, sie hatten ja auch zehn Tage Vorsprung, und so eine Kanutour schweißt halt auch zusammen. Auch die 12er zeigen sich sehr angetan, hier bemerke ich auf der zwischenmenschlichen Ebene die größten Verschiebungen - und zwar zu mehr gegenseitigem Respekt.

Am meisten nachgefragt, wie es denn 'so geht mit dem Duzen' haben natürlich die Kollegen - und sind zum Teil offenbar überrascht, daß ich nichts negatives zu berichten habe. Nun gut, denken sich wohl manche. Kann ja noch kommen.

2 comments:

Lieschen said...

Ich denke mal, es ist für einige doch etwas schwieriger umzuschalten. Es ist eben einfach ein wenig seltsam, wenn man jemanden, den man von anfang an mit "sie" anspricht, also praktisch unter "sie" kennengelernt hat, plötzlich zu duzen. Das hört sich einfach etwas seltsam an. Aber ich finde es nach wie vor gut. Und das mit den Kollegen...also einige sind ja immer noch strikt dagegen, aber andere haben sich da noch gar keine wirkliche Meinung gebildet und von einem weiß ich auch, dass er es sich ebenfall noch überlegt. Also daher denke ich, das Experiment läuft mehr als gut.

Liebe Grüße,
Lieschen

Oscar said...

ich habe mich meiner meinung nach zwar schnell ans "du"-sagen gewöhnt, aber da ich in spanien (und zwar nur in spanien) herrn ku. mit seinem vornamen ansprechen durfte und dies jetzt in gmünd nicht mehr darf, fällt es mir sehr, sehr schwer, mich daran zu halten...
ich finds übrigens klasse, mir wäre es am liebsten, wenn es für alle kollegen gelten würde.

danke übrigens, für die verlinkung :) mir fällt nur gerade auf, dass der link zu daves blog nicht so ganz funktioniert... da ist wohl irgendwas schief gegangen.

ansonsten noch viel glück mit den experimenten mit schülern...

die liebsten grüße,
oscar

There was an error in this gadget