Home: Die Werkstatt Südafrikablog: Kom die Kaap na!

14.6.10

Pro Vuvuzela: Acht Argumente

Der Kampf um die Tröte gewinnt an Schärfe, in Deutschland angeführt von den Fernsehanstalten des öffentlichen Rechts sowie den Massenmedienblättern Bild und Spiegel. News from Nowhere fasst die häufigsten Argumente der Vuvu-Hasser zusammen und liefert schlagfertige Antworten.

1) Top-Äußerung in diesem Zusamenhang: Die Vuvuzelas nerven!

Dies ist eine emotionale Äußerung eines Individuums ohne argumentativen Wert. Auf dem Niveau und damit der Ernsthaftigkeit von Äußerungen wie: Holländer nerven auf der Autobahn, McDonald's Werbebotschaften im Radio, oder Autokorsos in der Innestadt. Verständlich, ja, aber höchstens als 'Ich-Botschaft' ('Mich nerven...') ernst zu nehmen, und damit in einer Diskussion leicht zu entkräften. Dich nervts? Mir gefällts.

Noch ist alles still - Blick auf das Green Point Stadium in Kapstadt
aus dem 18. Stock des Westin Grand Hotels.


2) Die traditionsreichen Sprechgesänge und Chöre sind nicht zu hören!

In der Tat bedauerlich. Im Stadion herrscht nun mal seit eh und je das Recht des Lautstärkeren. Eine Quotenregelung für bedrohtes Liedgut ist leider abwegig. Und der Sound der paar hundert bis tausend ausländischen Fans, die tatsächlich zu den Spielen angereist sind (enttäuschend wenige übrigens - ob sie sich von der anhaltenden Negativpropaganda z. B. des Speigelschreibers Herrn Günsche haben abschrecken lassen?) dürfte auch recht dürr ausfallen. Wie man sich jedoch bei den Fernsehübertragungen überzeugen kann, werden die Vuvuzelas sehr schnell in das Repertoire der Besucher mit eingebaut. Richtiges Konzept: If you can't beat them, join them...

3) Das Gesummse ist immer gleichbleibend fad, man hört keine Ahhhhs und Ohhhs.

Tatsächlich? Bin ich der Einzige dem es so anders geht? Ich höre tatsächlich An- und Abschwellen des Vuvuzela-Schwarms je nach Spielsituation, nicht ganz so unmittelbar wie bei oraler Lautäußerung, aber durchaus vernehmbar, selbst bei der kastrierten Übertragung im Fernsehen. Die Kommentatoren verstehe ich auch gut, beim Deutschland : Australien Spiel hörte man außerdem sehr wohl die Zuschauer raunen. Tatsächlich dürfte die Lärmbelastung nur bei Spielen Bafana Bafanas und anderen afrikanischen Begegnungen so hoch sein wie bei der Eröffnung. Ich denke, dass es zu einem Teil auch einer Gewöhnung des Zuschauerohrs an den neuen Hintergrundsound bei einem Fußballspiel bedarf. Nach zwei , drei Mintuen blende ich den Schwarm zu großen Teilen einfach aus.

4) Die Vuvuzelas sind gar keine südafrikanische Fubalkultur, es gibt sie erst seit den Neunzigern!

Ach, interessant. Wir definieren also Kultur nach der Verweildauer im jeweiligen Kulturkreis? Bin gespannt, wie die Verfechter dieses Arguments sich in der bundesdeutschen Fußballkultur der frühen Neunziger fühlen dürften. Ohne Autokorsos oder Public Viewing, dafür mit Stehtribünen aus Holz, römischen Lichtern auf den Rängen, und Rudi Völlers Frisur. Spaß beiseite, natürlich ist Kultur nichts Statisches sondern findet immer im 'Jetzt' statt. Eine zwanzigjährige Vuvuzela -Tradition ist übrigens älter als die demokratische Kultur des Landes. Und die wollte man ja nun auch nicht unbedingt abschaffen, oder.

Das stellt sich so mancher unter echter afrikansicher Kultur vor.
Verkleideter Musiker an der Waterfront in Kapstadt.



5) Messi und Ronaldo sind auch angepisst! Die Spieler sind bei dem Lärm orientierungslos!!!

Ja, alle Spieler. Der Gewöhnungsefekt den Bafana Bafana vorweisen kann ,ist ein Heimvorteil, so wie er zu jedem Fußballspiel dazu gehört. So ist nun mal eine WM, so ist nun mal der Fußball. Wer sich als Weltfußballer und Megasuperstar geriert, muss eben zeigen, dass er auch unter extremen Bedingungen seinen Mann stehen kann. Wie gesagt, am ehesten wird bei Südafrikaspielen die Lärmpegelschmerzgrenze ereicht werden. Die Deutschen hat es offenbar nicht gestört. Von denen hört man auch kein Murren. Auch die Granden Kahn, Beckenbauer, Zwanziger: sie alles stören sich offenbar weit weniger an den Vuvzelas als die Reporter, die sie befragen.

6) Aber will sich Südafrika wirklich so präsentieren?

Und ob es das will! Die Vuvuzela vereint alle Ethnien und Hautfarben Südafrikas, egal ob Bure oder Xhosa, Zulu oder Cape Malay - sie alle lieben diese Tröte! Endlich einmal ein kultureller Konsens, endlich einmal etwas, wo die Leute jenseits aller Barrieren zusammen in ein Horn stoßen. Und dann kommt es auch noch von unten, aus den townships - super für die innere Integration im Land. Wer sind wir denn, dass wir dem Gastgeber vorschreiben, wie wir unser Turnier denn gerne in deren Land präsentiert und gefeiert hätten? Hä? Es reicht schon, dass McDonalds alleiniger Caterer ist, und die lokalen Kleingastronomen bei der WM außen vor gelassen werden.

In Mexiko erfunden, in südafrikanischen townships perfektioniert:
kommen die Vuvuzelas her.


7) Aber diese Plastikkrachmachdinger sind ja wohl kaum Kultur. Warum trommeln die denn nicht statt dessen, schließlich sind wir in Afrika.

Der Siegeszug der Vuvus ist eine Geschichte, die typisch Südafrikanisch ist. Die große Armut bei weiten Teilen der Bevölkerung setzt manchmal unglaubliche Energien frei, aus Müll und billigsten Werksstoffen Spielzeuge, Spielereien und eben Instrumente zu machen. Trommeln, Trompeten, Posaunen kosten ein Vielfaches. Die Vuvuzela ist das ideale Instrument, um auch dem kleinsten Mann für ganz wenig Geld Gehör zu verschaffen. Außerdem sind wir nicht im schwarzafrikanischen Busch, sondern in einer hochkomplexen gemischtrassigen Gesellschaft. Trommeln wäre 'schwarzes' Kulturgut, Engländer und Buren, Cape Malay und Inder haben damit nichts am Hut.

8) Ich habe Angst, dass die Vuvuzelas zu uns kommen, deshalb muss man sie schon in Südafrika verbieten.

Kein Scherz, diese Position vertreten offenbar nicht wenige. Doch die Vuvus werden kaum in die Bundesliga Einzug halten - dafür sind eben europäische Fußballkulturen wie Gesänge und Trommlen (sic!) zu weit verbreitet.
Interressant der xenophobe Unterton dieser Äußerung - uiuiui, unsere Kultur ist unter Beschuss, wir werden afrikanisiert! Da muss man doch was machen! Am besten den Afrikanern gleich mal ihre Kultur verbieten. Diese Angst und den dieser Geisteshaltung immanenten kulturellen Führungsanspruch finde ich ehrlich gesagt einfach nur widerlich.

Griffbereit für den nächsten Straßenkorso:
Original Vuvuzela auf der Hutbalage des 'Roadmovie Kapstadt' Tourbusses.

4 comments:

Anonymous said...

Leider sind die sogar schon da. Bekannte haben bei einer Demonstration in Stuttgart gegen "Stuttgart 21" durch Demonstranten, die ihnen direkt ins Ohr tröteten, bleibende Gehörschäden davongetragen.
Kann ja sein, dass die Afrikaner mit den Dingern umgehen können; bei uns sollten die Leute mal drüber aufgeklärt werden, dass Vuvuzelas tatsächlich gefährlich sein können, wenn man sie "unsachgemäß" verwendet.

Kahns Reaktion im ZDF auf das Votum der an dieser Umfrage zum Verbot von Vuvuzelas Teilnehmenden fand ich übrigens super, auch die Begründung - auch wenn er sonst reichlich unbeholfen rumstand. Das ist definitiv nicht sein Platz in der Welt...

Sammy

PS: Ulf, deine Beschreibung dessen, was nach der Übertragung von den Vuvuzelas übrig bleibt, trieb mir die Tränen in die Augen; abgesehen davon passt sie *perfekt*.

bittersuesss said...

Ein beispielloses Kurzhandbuch für Pro-Vuvuzela-Anhänger :)

Vor allem die Idee des Völkervereinenden gefällt mir sehr gut, die hab ich doch tatsächlich in meinem Blogpost zum Thema unbeachtet gelassen...

Ich finds wirklich schade, dass medial so viel negative Stimmung gemacht wird. Trommeln und Dosentuten bei uns sind auch nicht sehr viel weniger lärmbelastend.

Ich muss Sammy in einem Punkt Recht geben: Leider haben nicht alle Leute von Natur aus ein Händchen für diese speziellen Tröten...das macht natürlich wieder ein schlechtes Bild. Aber sie deswegen zu verbieten halte ich auch für eine sehr schlecht Idee.

glg,
bittersuesss aka chrissi

Anne said...

Ich fass es nicht!!!! Bei Bild gibt es jetzt schon eine UNTERSCHRIFTEN-AKTION Gegen Vuvuzelas!!!! Haben die deutschen bzw. die Bild noch alle Latten am Zaun?? Ich werde ab sofort Bild boykotieren!! Hätte ich schon viel früher machen sollen!!! So ein Drecksblatt! Ich platz gleich vor lauter WUT!

Ulf Iskender Kaschl said...

Die Fifa spricht ein Machtwort und die VuvuzelaVerbieter stehen dumm da. Irgendiwe wurde es auch Zeit.
Leute genießt diese WM und ärgert euch nicht mehr über vuvuzelas oder Vuvuzela Hasser...

Anbei noch ein link zu einer wahrhaft großartigen Vuvuzela. Sie steht in Kapstadt und ertönt immer dann, wen ein WM Tor fällt. Now that's AYOBA!

http://www.chrisrawlinson.com/2010/06/hyundai-cape-town-giant-vuvuzela/

There was an error in this gadget