Home: Die Werkstatt Südafrikablog: Kom die Kaap na!

25.1.08

Wherever the wind may blow....

Liebe Familie, liebe Freunde, liebe Leser!

Wie den meisten von Euch bekannt sein dürfte, steht mir in ca. 1,5 Jahren ein einschneidendes Erlebnis bevor - im Juli 2009 verabschiede ich mich nämlich für ein Sabbatjahr aus der Tretmühle des Systems Deutschland. Eine schnelle Überschlagsrechnung läßt mich gewahr werden, dass ich dann seit meiner Kindheit anteilig die meiste Lebenszeit in Schwäbisch Gmünd verbracht haben werde - ganze 5 Jahre - und nicht etwa in Kapstatd, Ljubljana, oder meinetwegen auch einer interessanten deutschen Metropole. Ein Umstand, der mich in der Tat sehr nachdenklich stimmt... Ulf, was machst Du nur mit Deinem Leben, fragt mich der Mann im Spiegel in letzter Zeit recht häufig.
Nun ist ein Jahr auch nicht gerade üppig bemessen, und für die ganzen Pläne, die sich bei mir angestaut haben, reichten selbst 5 mal 12 Monate wahrscheinlich nicht. Es versteht sich außerdem von selbst, dass ich Deutschland mal wieder verlassen muss, und dass ich Zeit und Ort zum Schreiben brauche. Um ein wenig Entscheidungshilfe zu erhalten, nun deshalb folgende Umfrage....was meint ihr, die Leute, die mich kennen und lieben, paßt am besten? Einige eher konventionelle Ideen, die ich früher mal wälzte, sind hier übrigens nicht mehr aufgeführt, z. B. die Doktorarbeit in Pädagogik, oder ähnliche Vorhaben... I just can't be bothered.

Also: Was soll Ulf mit einem Jahr Ferien anfangen?


a) Die Reise-Option: Geradezu klassisch. Ein Jahr bietet ausreichend Zeit, ordentlich Rucksackreisend durch die Welt zu kommen. Zu den Ländern, die ich schon immer mal sehen wollte, gehören: Indonesien, Madagascar, Mocambique, Kenia, Costa Rica, Peru, Chile, Argentinien, Galapagos, Tuvalu, Vietnam, Laos, Kambodscha, Burma.
Es dürfte schwer werden, dass alles in einem Jahr zu machen, wenn man wirklich eintauchen will, und gleichzeitig ein gutes Buch darüber zu schreiben. Aber man kann sich ja spezialisieren und noch was für später aufheben...

b) Die Tuvalu-Option: Diese Inselgruppe im Pazifik ist der Ort auf dem Globus, der am weitesten von Deutschland entfernt liegt. Laut Forbes Umfrage wohnen dort die glücklichsten Menschen der Welt. Der Staat gehört zu den kleinsten der Welt und ist akut vom Untergang (im wörtlichen Sinne) bedroht. Vier gute Gründe, sich dort ein Jahr herumzutreiben und ein Buch darüber zu schreiben. Und wenn Tuvalu mir die Einreise verweigert, gibt es bestimmt auch andere Fleckchen Erde mit entsprechendem Romantik-Faktor.

c) Die Henry David Thoreau goes Cape Town-Option: Mir ist ein hoch interessantes Buch der südafrikanischen Regierung in die Hände gefallen, welches beschreibt, wie man auf ca. 20 Quadratmetern alle Lebensmittel nachhaltig anbauen kann, die man für ein gesundes Leben über ein Jahr lang braucht.
Darüber könnte man nun wirklich ein tolles Buch schreiben. Anleitung zum Aussteigen, oder so. Ich hätte auch schon eine Idee, wo ich meine Minifarm gerne stehen sähe...

d) Die Shaper-Option: Ich war schon immer von der Idee fasziniert, Dinge selber herzustellen. Ob E-Gitarre oder Aquarium. Hab ich aber nie gemacht. Jetzt würde ich mir gerne selber ein Surfbrett bauen. Also eine Lehre bei einem Shaper, der mir seine Kunstgriffe und Geheimnisse verrät, von Meister zu Schüler. Dabei kann man dann über alles andere philosophieren. Auch ein spannendes Sujet. Ich kenne da 'nen Laden in Muizenberg, da könnte ich mir das gut vorstellen...

e) Die Schriftsteller-Option: Ich versuche tatsächlich, Kapital aus meinen Stories und Büchern zu schlagen. Niste mich irgendwo in Südeuropa provisorisch ein, und betreibe Networking und Klingelputzen, um Agenten und / oder Verlage zu finden. Kurzgeschichten, Reiseberichte, Essays, Korrespondenz... der Ausstieg aus der Beamtenlaufbahn wäre letzlich das Ziel. Und ein Jahr Zeit, den Absprung zu schaffen...

f) Cape Windjammers Education Trust-Option: Wenn Antje und Alex bis dahin ihr Projekt noch am Start haben, hätte ich gute Lust, als Partner einzusteigen. Full commitment, mit allem was dazu gehört. Wer nicht weiß worum es hierbei geht, hier klicken. Die bräuchten auch noch nen Chronisten...

g) Es-kommt-ja-immer-anders-als-man-denkt-Option: Vielleicht treffe ich ja bis 2009 meine Traumfrau und mache ein paar Kinderchen. Vielleicht öffnet sich ja die Erde. Vielleicht entführen mich Aliens. Weiß man's? Deshalb... nicht so viele Pläne machen, irgendwas Spannendes wird schon passieren. Und ne gute Geschichte kann man überall finden...

Anregungen sind natürlich willkommen... und Eure Stimme wird gezählt!

Euer Ulf

7 comments:

Lieschen said...

ganz schön viel, was sie sich da vornehmen...aber ich denke, sie schaffen, was auch immer sie sich vornehmen...

Oscar said...

ich bin auf jeden fall für eine der reisemöglichkeiten. sie glücklicher, sie dürfen raus aus deutschland! und ich muss noch so schrecklich lange warten.

jan-grimo said...

Die thoreau-Option würde mir sogar selbst richtig gefallen! Vielleicht lässt sich das ja immer noch mit der EKJIAAMD-Option verbinden mit ihrer Traumfrau ;)

Ich wünsch ihnen jetzt schon mal riesig viel Spaß, egal welche Option sie nehmen, ich würde jederzeit ihnen eine klauen und selbst machen xD

JG

Caro said...

EKJIAAMD ist doof. ich bin damit in meinem keller gelandet.

Caro said...

übrigens funktioniert die cwet-seite nich

Adymady said...

Hey Ulf.
Da ich ja selbst sehr diffuse Weltreisepläne verfolge, wäre ich für die Reiseoption und weiß zumindest um die Faszination die davpn ausgeht. Allerdings klingt die Sache mit Tuvalu auch ziemlich verlockend :) Mußt mir beizeiten näher erklären.
Grüße, Adymady

Tobias said...

Ich haette noch ein paar mehr Moeglichkeiten fuer dich, jeje. Bald mal quatschen?
Gruss
Tobias

There was an error in this gadget