Home: Die Werkstatt Südafrikablog: Kom die Kaap na!

6.10.09

Germanismen I: Wesserbisser

Die Süddeutsche Zeitung glänzt pünktlich zur Vergabe des Medizin Nobelpreises 2009 mit höchstgradig verschwurbelter Wiedergabe grundlegendem Fachwissens.

Ein unschätzbarer Vorteil des Sabbatjahres ist die Möglichkeit zur entspannten allmorgendliche Durchsicht der Tageszeitungen. Mit der kompletativem Ruhe war es allerdings heute morgen schon auf Seite zwei der Süddeutschen Zeitung vorbei. Was dort als Weitergabe lexikalischen Wissens getarnt in das kollektive Bewusstsein der deutschen Bevölkerung eingespeist wird, ließ mir schier das halbzerkaute Brötchen aus den Mandibeln fallen - und ist mit dem Begriff Volksverdummung nur unzureichend beschrieben. Auf vierzehn Sätzen verbergen sich nicht nur zahlreiche Unschärfen, sondern auch zwei haarsträubende Fehler, deren Existenz in einer anspruchsvollen Tagezeitung eigentlich nur durch die Vergabe unangenehmer Recherchearbeiten an internetsüchtige BOGY-Praktikanten erklärbar scheint. Bei Umsetzung des Bildungplans müssste dabei eigentlich jeder  Zehntklässler in der Lage sein, diese Fehler zu identifizieren und richig zu stellen.

Trotz erklärter Absicht und Anspruch, zu einem sachlichen Umgang mit den Fragen der Biotechnologie  in der Gesellschaft beizutragen, unter anderem mit reger Unterstützung der scienceblogs, blamiert sich die Süddeutsche also bis auf die Knochen. Zudem drängt sich die Frage auf, ob die deutsche Bevölkerung auf dem Gebiet der allgemeinen Biologie tatsächlich so schwach auf der Brust ist, dass diese Fehler nicht weiter auffallen - es steht wohl zu befürchten.

Dies ist aber, im Sinne der absoluten Wahrheitsfindung und -verteidigung, der Ratio und der politischen Bildung, nicht hinzunehmen! News from Nowhere ruft deshalb alle Leser auf, die Fehler zu suchen, zu beschreiben, und eine Richtigstellung zu posten.

Die prägnanteste sachlich richtige Antwort wird mit einem fulminanten Abendessen belohnt!
(Einsendeschluß ist der 31. Oktober 2009.)

Zusätzlich startet News from Nowhere einen Spendenaufruf, um der Redaktion der Süddeutschen in Zukunft solch Blamage zu ersparen - und ihr ein Exemplar der Bio-bibel "Biologie" von Neil. A. Campbell unter den Weinachtsbaum zu legen. 
Wer sich mit beteiligen möchte, schreibt eine mail an 'horseburger(at)web.de', Stichwort 'Bildungskampagne Biologie - Entwicklungshilfe Süddeutsche'.



Anbei der Artikel im Originalwortlaut:

Süddeutsche Zeitung Nr. 229 // Dienstag, 6. Oktober 2009

Aktuelles Lexikon

Chromosom

Denkt man sich die Erbsubstanz einer menschlichen Zelle, die DNS, als einen Faden, wäre dieser etwa zwei Meter lang - viel zu groß, um in den Zellkern zu passen. Also muss das Erbgut so verpackt sein, dass es möglichst wenig PLatz einnimmt. Das geschieht nach dem gleichen Prinzip wie bei einem Stück Schnur, das umso kürzer und dabei dicker wird, je stärker man es verdrillt. Zusätzlich wickelt sich die verdrillte DNS platzsparend um Eiweiß-Moleküle. Diesen Molekülkomplex aus Eiweißen und Erbsubstanz nennt man Chromosom.
Wörtlich übersetzt heißt das "Farbkörper": Weil die DNS stark komprimierbar ist, kann man sie gut färben und sichtbar machen. Um sich zu vervielfältigen, muss sich die DNS allerdings kurzfristig entkräuseln. Menschen besitzen normalerweise in jeder Zelle 46 Chromosomen, von denen jeweils die Hälfte vom Vater und von der Mutter stammen. Zusammen tragen sie das gesamte Erbgut in sich. Nur die Keimzellen enthalten zusätzlich je zwei Geschlechtschromosomen.Menschliche Chromosomen sind nur wenige Mikrometer lang. Trotzdem sind sie in klar definierte Bereiche unterteilt, zum Beispiel in die sogenannten Telomere. Sie bilden eine Art Schutzkappe an den Enden der Chromosomen. Für Ihre Entdeckung wurden drei Amerikaner mit dem diesjährigen Medizin-Nobelpreis geehrt.

6 comments:

fee said...

Hola Knut,
Fehler eins: der Komplex aus DNA und Proteinen heisst nicht Chromosom sondern Nukleosom
Fehler zwei: (Zitat:)
Menschen besitzen normalerweise in jeder Zelle 46 Chromosomen, von denen jeweils die Hälfte vom Vater und von der Mutter stammen. Zusammen tragen sie das gesamte Erbgut in sich. Nur die Keimzellen enthalten zusätzlich je zwei Geschlechtschromosomen.

WTF? Da hat jemand aber ganz schön ins Blaue gegriffen? Jede Zelle enthält 46 Chromosomen mit dem Karyotyp 46 XX oder 46 XY, je nachdem ob es sich um ein Männchen oder Weibchen unserer Spezies handelt! Die Geschlechtszelen dagegen enthalten einen haploiden, sprich halben Chromosomensatz, der sich dann bei der Meiose mit dem haploiden Satz des Pertners zu einem neuen vollständigen verbindet. Aussnahmen bestimmen natürlich auch hier die Regel, wie bei Trisomie, Triplo-X-Syndrom oder XXY-Syndrom.
Liebe Grüsse

Felix

nukulorrr said...

So, auf deinen expliziten Wunsch poste ich es also doch noch ;)
Soweit ich als Bio-Abwähler das beurteilen kann, stimmt das mit der Hälfte nicht ganz, und das mit den Keimzellen auch nicht. Dass die Geschlechtschromosomen zu den 46 dazukommen ist mir auch neu. Aber nicht hauen wenn ich was falsches gesagt hab ;)
Lorenz

Anonymous said...

@fee: Das mit dem Nukleosom ist wohl eher eine "Unschärfe". Alle Nukleosomen zusammen bilden wiederum die Chromatiden und die das Chromosom - welches wie da steht aus Eiweißmolekülen und DNA besteht.

Fehler 2 ist eindeutig.
Aber @fee: wenn du schon andere kritisierst, solltest du dir mal die Definition von Meiose anschauen. Die beinhaltet nur die Bildung der Gameten. Das Verschmelzen gehört nicht mehr zur Meiose!!!

Fehler 1 ist der, dass man das mit dem Entkräuseln der DNA nicht so ganz kapiert hat... Für die Mitose wird die DNA erst komprimiert und damit sichtbar; in der Interphase ist die DNA dagegen entkräuselt.

Tobias said...

Es geht weiter in der Süddeutschen zum Chemienobelpreis:
Ähnlich wie das Erbgutmolekül DNS besteht auch die Boten-RNS aus einer Kette mit nur vier verschiedenen "Perlen": den Aminosäuren Adenin (A), Cytosin (C), Guanin (G) und Uracil (U).

http://www.sueddeutsche.de/,ra16m1/wissen/863/490242/text/

Die Humrichs said...

L E H R E R !!!

Ist doch eh alles Quatsch! Der Allmächtige hat das alles gebaut und wir meinen ständig nur einen Teil davon verstanden zu haben, bis er uns eines Besseren belehrt ;-)

Du siehst, ich habe keine Ahnung, behaupte im Gegensatz zur SZ allerdings auch nicht, diese zu haben!

Schönen Müßiggang noch. Ich geh jetzt unsere neue Küche verputzen!

LARS

nukulorrr said...

Hach Lars, Ignoranz ist doch was tolles ;)

There was an error in this gadget